Logo

Album Review: The Theory Of Joy

Rolf Thomas, Jazz Thing

April-May 2016

Für sein mittlerweile 14. Album ist der britische Jazzsänger Ian Shaw zu dem Format zurückgekehrt, das in dieser Disziplin fast als essenziell gilt: Er hat sich mit einem Pianotrio zusammengetan. Eine weise Entscheidung, denn der Pianist Barry Green, der mit subtilen Kabinettstückchen aufwartende Bassist Mick Hutton und der variantenreiche Drummer Dave Ohm sind immer auf dem Quivive, haben Ihre Ohren überall and versorgen die Musik jederzeit mit einer Extraportion Energie. Shaws vokale Fertigkeiten sind sowieso über jeden Zweifel erhaben. Was das Album dann zu einem Meisterwerk macht, ist die Songauswahl. Unter anderem für das extrem schwierig zu singende "In France They Kiss On Main Street" von Joni Mitchell und den obskuren Prog-Rock-Klassiker "The Low Spark Of High-Heeled Boys" von Traffic hat Shaw sich entschieden. Und drei eigene Lieder, die problemlos mithalten, hat er in dem Song-Dutzend auch noch untergebracht.